Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung des Direct-to-Consumer Geschäfts. Vor allem der stationäre Handel steht derzeit vor einer der größten Herausforderung der letzten Jahrzehnte. Eine angespannte Marktlage und tiefe Einschnitte im gesellschaftlichen Leben tragen zu einer kollektiven globalen Verunsicherung bei. Bei aller Freude über jede einzelne Lockerung: wir müssen uns darauf einstellen, weiterhin mit Einschränkungen zu leben.

 

In den letzten Wochen lag der Fokus noch auf kurzfristigen Hilfsmaßnahmen. Nun geht es darum, unsere Dienstleistungen und Lösungsansätze zu adaptieren – mit dem veränderten Konsumverhalten und der aktuellen Dynamik im Handel fest im Blick! Wie bleiben Sie in diesem Umfeld wettbewerbsfähig?

 

Dafür haben wir den DEFCATO Loyalty-Action-Plan mit 4 schnellen, wirkungsvollen Maßnahmen entwickelt. Im Einzelnen geht es um konkrete Maßnahmen zur kurzfristigen Kundenaktvierung, um möglichst schnell Umsatzpotentiale auszuschöpfen und Lagerkosten durch zu hohe Warenbestände zu minimieren. Aber auch um Ansätze, wie Sie die aktuellen Zugangsbeschränkungen mit intelligenten Tools besser steuern und somit ein entspanntes Einkaufserlebnis für Ihre Kunden sicher stellen.

Maßnahme 3 – OPTIMIERUNG WARENBESTAND

Heute stellen wir Ihnen das dritte Service-Paket unserer Maßnahmen-Reihe vor: Thomas Klösel  – Head of Data Science – erläutert die Vorteile der „Optimierung des Warenbestands“.

  1. Wie ist die Idee zu diesem Service-Paket entstanden?
  2. Für welche Branchen ist das Paket relevant?
  3. Wie lässt sich diese Lösung implementieren / Welcher Prozess steht dahinter?

Thomas Klösel: „Durch Ausgangsbeschränkungen sowie die (vorrübergehende) Schließung des stationären Handels stehen viele unserer Kunden nicht nur vor der Herausforderung des unmittelbar ausbleibenden Offline-Umsatzes, sondern dem damit einhergehenden Überschuss von  (saisonaler) Ware. Zum hohen Warendruck und den steigenden Lagerungskosten kommt für viele Händler nach den Lockerungen zusätzlich die Unbekannte hinzu, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf das Einkaufsverhalten und die Shoppinglust von Konsumenten hat.

Diese dringlichen Herausforderungen sehen  wir als Anlass unseren Kunden mit einer analytischen Lösung zur Hand zu gehen, die sie bei der Entscheidungsfindung zur Optimierung des Warenbestands unterstützt. Dabei wird auf Basis aktueller Lagerbestände der Absatz unterschiedlicher Warengruppen in Abhängigkeit der eingeschränkten Rahmenbedingungen prognostiziert. Ziel ist es maximal flexible Entscheidungen über den Warenbestand zu ermöglichen, um zum einen erforderliche Abschriften von Saisonware zu optimieren und zum anderen unnötige, laufende Lagerkosten zu reduzieren.“

Thomas Klösel: „Unser Produkt zur Optimierung des Warenbestands richtet sich besonders an Branchen mit nicht rein-digital ausgerichteten Unternehmen, welche durch die eingeschränkten Rahmenbedingungen im stationären Handel mit akutem und künftigem Warenüberschuss konfrontiert werden.“

Thomas Klösel: „Auf Basis ihrer Transaktions- und Kundendaten prognostizieren wir den Absatz unter regulären Umständen und simulieren dann Absatzszenarien unter Berücksichtigung neuer Rahmenbedingungen wie staatliche Restriktionen und einem veränderten Kaufverhalten in Folge von Covid-19. Im Ergebnis werden Restbestände in unterschiedlichen Warengruppen zum Saisonende frühzeitig prognostiziert, Wirkungszusammenhänge aufgezeigt und mögliche Szenarien modelliert, wodurch entsprechende Maßnahmen abgeleitet und bewertet werden  können.
Sie erhalten durch unsere Lösung eine datenbasierte Entscheidungsgrundlage zur Rabattierung, Einlagerung oder Vernichtung der Ware.“